Project Description

Düsen allgemein

Flachstrahldüsen

Vollkegeldüsen

Hohlkegeldüsen

Düsen allgemein

Eine Sprühdüse ist ein Produkt, die die Druckenergie einer Flüssigkeit nutzt, um ihre Geschwindigkeit durch eine Öffnung zu erhöhen und diese in Tropfen aufzubrechen.

Die Leistungen einer Düse kann genau identifiziert und beschrieben werden, so dass der Konstrukteur die für einen bestimmten Prozess erforderliche Sprühdüse genau spezifizieren kann.

Folgende Merkmale kennzeichnen die Leistung einer Düse:

  1. Der geförderte Flüssigkeitsstrom in Abhängigkeit vom Düsenförderdruck.
  2. Der Öffnungswinkel des erzeugten Sprühbildes.
  3. Der Düsenwirkungsgrad ist das Verhältnis zwischen der Spritzenergie und der von der Düse verbrauchten Energie.
  4. Die Gleichmäßigkeit der Strömungsverteilung.
  5. Die Tröpfchengrößenverteilung des Sprühbildes.

Viele verschiedene Techniken können verwendet werden, um ein Sprühbild zu erzeugen, und die meisten von ihnen werden heutzutage für Düsen verwendet, die in industriellen Prozessen angewendet werden. Basierend auf den verschiedenen Techniken können die folgenden Düsentypen in industriellen Anwendungen zur Erzeugung eines Flüssigkeits-Sprühbildes verwendet werden.

1 DRUCKDÜSEN
Dies ist die einfachste Art von Düsen, bei der eine Öffnung in eine Kammer führt, in der die zu versprühende Flüssigkeit unter Druck zugeführt wird. Durch die Öffnung wird ein Sprühnebel mit Sprühmuster, Durchflussrate und Sprühwinkel erzeugt, abhängig vom Öffnungskantenprofil und der Gestaltung der Innendruckkammer. Typische Druckdüsen sind die Flachstrahldüsen der Serien GA, J, GX und GY.

2 TURBULENZDÜSEN
In diesen Düsen erhält die Flüssigkeit, die sich in Richtung der Kammer vor der Öffnung bewegt, eine Drehzahlkomponente, um sich aufgrund der Zentrifugalkraft konisch zu öffnen, sobald sie den Öffnungsrand verlässt. Basierend auf der Düsenkonstruktion und der Technik zur Erzeugung der Drehzahl können die erzeugten Tropfen auf die Kegelaußenfläche beschränkt (Hohlkegel) oder gleichmäßig verteilt werden, um das gesamte Volumen des Kegels auszufüllen (Vollkegel).

3 AUFPRALLDÜSEN
In diesem Falle bewirkt der Aufprall der Flüssigkeit auf eine zu diesem Zweck profilierte Oberfläche die Zerstäubung und Verteilung, die sich nach verschiedenen Mustern entwickeln kann. Der Flüssigkeitsstrahl wandelt erst in einen laminare Strömung und dann nach Austritt aus der Düsenöffnung in Tröpfchen mit dem gewünschten Sprühbild um.

4 DRUCKLUFTZERSTÄUBER
Zur Erreichung einer maximalen Zerstäubung verwenden diese Düsen die Energie der Druckluft und erzielen minimalste Tröpfchengrößen mittels unterschiedlichster Technologien. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie in unserem speziellen Katalog “Druckluftzerstäuber”.

Bei der Auswahl der richtigen Düse müssen verschiedene technische Merkmale berücksichtigt werden.

1 DÜSENEFFIZIENZ
Eine Sprühdüse ist ein Produkt, das die Druckenergie eines Flüssigkeitsstroms in kinetische Energie umwandelt. Der Düsenwirkungsgrad kann als das Verhältnis zwischen der am Düseneingang verfügbaren Energie und der Energie definiert werden, die tatsächlich zur Erhöhung der Flüssigkeitsgeschwindigkeit und zur Erzeugung des Sprühbildes verwendet wird, wobei der Unterschied, der Energieverlust während des Prozesses aufgrund von Reibung ist. Je nach Düsentyp und für eine gute Bearbeitung variiert der Düsenwirkungsgrad zwischen 55% und 95% für die Typen, die üblicherweise in industriellen Prozessen verwendet werden. Was oben angegeben wurde, gilt nicht für luftunterstützte Zerstäuber, die aufgrund der Verluste, die mit der Energieübertragung von der Druckluft auf die Flüssigkeitsoberfläche verbunden sind, eine viel höhere Energie benötigen.

2 TRÖPFCHENGRÖßE
Die Tröpfchengröße hängt von der Struktur des Zerstäubers, der Intensität der Flüssigkeitsenergie, der Flüssigkeitsoberflächenspannung und der Dichte ab. Die Größe der zerstäubten Tröpfchen ist nicht einheitlich. Daher wird die durchschnittliche Tröpfchengröße ein wichtiger Faktor. Beispielsweise ist die Tröpfchengröße in Gaswäschern äußerst wichtig. Wenn sie zu groß sind, und sie nicht vollständig verdunsten, kann das zum Versagen des Effektes kommen. Im Gegenteil, wenn die Tröpfchengröße zu klein ist, ist es nicht möglich, die Temperatur auf das gewünschte Niveau zu senken, und eine hohe Temperatur kann dazu führen, dass dieser Effekt ebenfalls nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Es gibt vier Möglichkeiten, die Tröpfchengröße auszudrücken, wobei der Sauterdurchmesser (SMD – Sauter mean diameter) am häufigsten verwendet wird. Es bezieht sich auf das Tropfenvolumen / Oberflächenverhältnis und wird häufig als D32, μm (Mikron) -Einheit angegeben. (≤ 1 μm = 10-3 mm).

3 SPRÜHWINKEL
Ein Sprühwinkel ist der Winkel, den der aus einer Düsenöffnung austretende Flüssigkeitskegel bildet. Der Sprühwinkel und der Abstand zwischen der Düsenöffnung und der abzudeckenden Zielfläche bestimmen die Sprühbedeckung.

4 AUFPRALLKRAFT
Die Aufprallkraft ist die Kraft, die durch den von der Aufprallfläche abgelenkten Wasserstrahl erzeugt wird, und ihre Stärke wird häufig in kg / cm2 oder lb / inch2 ausgedrückt. Die Gleichmäßigkeit der Aufprallkraft und -verteilung beeinflusst den Reinigungseffekt. Unter den gleichen Betriebsbedingungen (gleichem Druck und gleicher Kapazität) können verschiedene Arten von Düsen verwendet werden, um eine Aufprallprüfung durchzuführen zu können.

5 SPRÜHVERTEILUNG
Ingenieure konstruieren Düsen mit unterschiedlichen Sprühverteilungsmustern. Sprühbilder können sein, Vollstrahl, Vollkegel, Hohlkegel, Flachstrahl, Löffelstrahl. Das Düsendesign zielt auf die Gleichmäßigkeit und Aufprallkraft des Sprühstrahls ab, unabhängig davon, ob die Düsen einzeln oder überlappend eingesetzt werden.

DüSEN ALLGEMEIN

www.pnr.eu
[email protected]
+39 0383 344611

Flachstrahldüsen

Vollkegeldüsen

Hohlkegeldüsen

Düsen allgemein
Eine Sprühdüse ist ein Produkt, die die Druckenergie einer Flüssigkeit nutzt, um ihre Geschwindigkeit durch eine Öffnung zu erhöhen und diese in Tropfen aufzubrechen.
Die Leistungen einer Düse kann genau identifiziert und beschrieben werden, so dass der Konstrukteur die für einen bestimmten Prozess erforderliche Sprühdüse genau spezifizieren kann.
Folgende Merkmale kennzeichnen die Leistung einer Düse:

  1. Der geförderte Flüssigkeitsstrom in Abhängigkeit vom Düsenförderdruck.
  2. Der Öffnungswinkel des erzeugten Sprühbildes.
  3. Der Düsenwirkungsgrad ist das Verhältnis zwischen der Spritzenergie und der von der Düse verbrauchten Energie.
  4. Die Gleichmäßigkeit der Strömungsverteilung.
  5. Die Tröpfchengrößenverteilung des Sprühbildes.

TECHNIKEN FÜR DIE ERZEUGUNG EINES SPRÜHBILDES
Viele verschiedene Techniken können verwendet werden, um ein Sprühbild zu erzeugen, und die meisten von ihnen werden heutzutage für Düsen verwendet, die in industriellen Prozessen angewendet werden. Basierend auf den verschiedenen Techniken können die folgenden Düsentypen in industriellen Anwendungen zur Erzeugung eines Flüssigkeits-Sprühbildes verwendet werden.

  1. DRUCKDÜSEN
    Dies ist die einfachste Art von Düsen, bei der eine Öffnung in eine Kammer führt, in der die zu versprühende Flüssigkeit unter Druck zugeführt wird. Durch die Öffnung wird ein Sprühnebel mit Sprühmuster, Durchflussrate und Sprühwinkel erzeugt, abhängig vom Öffnungskantenprofil und der Gestaltung der Innendruckkammer.
    Typische Druckdüsen sind die Flachstrahldüsen der Serien GA, J, GX und GY.
  2. TURBULENZDÜSEN
    In diesen Düsen erhält die Flüssigkeit, die sich in Richtung der Kammer vor der Öffnung bewegt, eine Drehzahlkomponente, um sich aufgrund der Zentrifugalkraft konisch zu öffnen, sobald sie den Öffnungsrand verlässt. Basierend auf der Düsenkonstruktion und der Technik zur Erzeugung der Drehzahl können die erzeugten Tropfen auf die Kegelaußenfläche beschränkt (Hohlkegel) oder gleichmäßig verteilt werden, um das gesamte Volumen des Kegels auszufüllen (Vollkegel).
  3. AUFPRALLDÜSEN
    In diesem Falle bewirkt der Aufprall der Flüssigkeit auf eine zu diesem Zweck profilierte Oberfläche die Zerstäubung und Verteilung, die sich nach verschiedenen Mustern entwickeln kann. Der Flüssigkeitsstrahl wandelt erst in einen laminare Strömung und dann nach Austritt aus der Düsenöffnung in Tröpfchen mit dem gewünschten Sprühbild um.
  4. DRUCKLUFTZERSTÄUBER
    Zur Erreichung einer maximalen Zerstäubung verwenden diese Düsen die Energie der Druckluft und erzielen minimalste Tröpfchengrößen mittels unterschiedlichster Technologien. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie in unserem speziellen Katalog “Druckluftzerstäuber”.

TECHNISCHE MERKMALE DER SPRITZDÜSEN
Bei der Auswahl der richtigen Düse müssen verschiedene technische Merkmale berücksichtigt werden.

  1. DÜSENEFFIZIENZ
    Eine Sprühdüse ist ein Produkt, das die Druckenergie eines Flüssigkeitsstroms in kinetische Energie umwandelt. Der Düsenwirkungsgrad kann als das Verhältnis zwischen der am Düseneingang verfügbaren Energie und der Energie definiert werden, die tatsächlich zur Erhöhung der Flüssigkeitsgeschwindigkeit und zur Erzeugung des Sprühbildes verwendet wird, wobei der Unterschied, der Energieverlust während des Prozesses aufgrund von Reibung ist. Je nach Düsentyp und für eine gute Bearbeitung variiert der Düsenwirkungsgrad zwischen 55% und 95% für die Typen, die üblicherweise in industriellen Prozessen verwendet werden. Was oben angegeben wurde, gilt nicht für luftunterstützte Zerstäuber, die aufgrund der Verluste, die mit der Energieübertragung von der Druckluft auf die Flüssigkeitsoberfläche verbunden sind, eine viel höhere Energie benötigen.
  2. TRÖPFCHENGRÖßE
    Die Tröpfchengröße hängt von der Struktur des Zerstäubers, der Intensität der Flüssigkeitsenergie, der Flüssigkeitsoberflächenspannung und der Dichte ab. Die Größe der zerstäubten Tröpfchen ist nicht einheitlich. Daher wird die durchschnittliche Tröpfchengröße ein wichtiger Faktor. Beispielsweise ist die Tröpfchengröße in Gaswäschern äußerst wichtig. Wenn sie zu groß sind, und sie nicht vollständig verdunsten, kann das zum Versagen des Effektes kommen. Im Gegenteil, wenn die Tröpfchengröße zu klein ist, ist es nicht möglich, die Temperatur auf das gewünschte Niveau zu senken, und eine hohe Temperatur kann dazu führen, dass dieser Effekt ebenfalls nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Es gibt vier Möglichkeiten, die Tröpfchengröße auszudrücken, wobei der Sauterdurchmesser (SMD – Sauter mean diameter) am häufigsten verwendet wird. Es bezieht sich auf das Tropfenvolumen / Oberflächenverhältnis und wird häufig als D32, μm (Mikron) -Einheit angegeben. (≤ 1 μm = 10-3 mm)
  3. SPRÜHWINKEL
    Ein Sprühwinkel ist der Winkel, den der aus einer Düsenöffnung austretende Flüssigkeitskegel bildet. Der Sprühwinkel und der Abstand zwischen der Düsenöffnung und der abzudeckenden Zielfläche bestimmen die Sprühbedeckung.
  4. AUFPRALLKRAFT
    Die Aufprallkraft ist die Kraft, die durch den von der Aufprallfläche abgelenkten Wasserstrahl erzeugt wird, und ihre Stärke wird häufig in kg / cm2 oder lb / inch2 ausgedrückt. Die Gleichmäßigkeit der Aufprallkraft und -verteilung beeinflusst den Reinigungseffekt. Unter den gleichen Betriebsbedingungen (gleichem Druck und gleicher Kapazität) können verschiedene Arten von Düsen verwendet werden, um eine Aufprallprüfung durchzuführen zu können.
  5. SPRÜHVERTEILUNG
    Ingenieure konstruieren Düsen mit unterschiedlichen Sprühverteilungsmustern. Sprühbilder können sein, Vollstrahl, Vollkegel, Hohlkegel, Flachstrahl, Löffelstrahl. Das Düsendesign zielt auf die Gleichmäßigkeit und Aufprallkraft des Sprühstrahls ab, unabhängig davon, ob die Düsen einzeln oder überlappend eingesetzt werden.

PNR Italia 27058 Voghera (PV) Italy – Via Gandini 2
Phone: +39 0383 344611 Fax: +39 0383 212489 E-mail: [email protected]