Project Description

Tankwaschköpfe

Feststehende Köpfe

Rotierende Köpfe

Hochdruckköpfe

Tankwaschköpfe

Die kontinuierliche Forschung nach höherer Leistung in allen Industriezweigen und das Erfordernis, eine konstante und bessere Qualität bei den erzeugten Produkten zu erzielen, unterstreichen die Notwendigkeit, dass Systeme und Behälter bei jedem Schritt im Herstellungs-, Lagerhaltungs- und Beförderungsprozess entsprechend sauber sein müssen.

Gleichzeitig machen es die steigenden Kosten bei der Entsorgung von Abwässern erforderlich, bei jedem Reinigungsvorgang mit der geringsten möglichen Menge an Reinigungslösung ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Die beiden oben genannten Faktoren haben dazu geführt, dass eine wachsende Vielfalt an Tankreinigungsgeräten auf den Markt kommt, die von den klassischen feststehenden Köpfen bis hin zu immer ausgeklügelteren Modellen zur Bewältigung der schwierigsten Anwendungen reicht.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Behälterreinigung raten wir dazu, sich intensiv mit den nachfolgenden Grundkonzepten zu beschäftigen, damit Sie den richtigen Waschzyklus für jede einzelne Anwendung und folglich auch das am besten geeignete Behälterreinigungsgerät finden.

Schmale innenliegende Durchgänge und präzise maschinell bearbeitete Teile sind übliche Bestandteile von Tankwaschgeräten.
Wird der Waschzyklus mit einer wiederaufbereiteten Lösung durchgeführt, müssen Größe und Eigenschaften der in der Lösung verteilten Feststoffteilchen genau beschrieben werden.
Da die gelösten Feststoffteilchen den korrekten Betrieb des Behälterreinigungsgeräts beeinträchtigen können oder eine häufigere Reinigung oder Wartung des Geräts erforderlich machen, raten wir zum Einsatz passenden Leitungsfilter.
Eine geeignete Auswahl finden Sie in unserem Zubehörkatalog.

Ausgehend von der Art des zu entfernenden Produkts muss jeder einzelne Prozess untersucht werden, um Parameter wie die geeignete Waschflüssigkeit, die richtige Temperatur, den Strahldruck und die Waschdauer definieren.

Die Menge an Produkten, die von den Wänden eines Behälters entfernt werden müssen, ist schier endlos, und jedes davon hat andere Eigenschaften.
Waschzyklen können deshalb vom schnellen Ausspülen mit Wasser bei niedrigem Druck und Raumtemperatur bis zu lang andauernden Zyklen mit heißem Wasser und Ätzlösung, manchmal unter hohem Druck, reichen.
In letzterem Fall sind sowohl eine langsame Bewegung der Flüssigkeitsstrahlen erforderlich, die auf der Behälterwand auftreffen müssen, ohne in Tropfen zu zerfallen und ihre Aufprallkraft zu verlieren, als auch eine exakt weitergeschaltete Drehbewegung, damit die rotierenden Strahlen nicht bei jeder Umdrehung den gleichen Laufweg treffen.
Unser Sortiment an Tankwäschern ist das umfassendste am Markt und unterscheidet sich nach Anzahl der Drehachsen und der Art des Antriebsmechanismus.

Es ist nicht möglich, den Reinigungsradius eines Tankwaschgeräts anzugeben, ohne die genauen Bedingungen, wie das zu entfernende Produkt, die Reinigungsflüssigkeit, den Betriebsdruck und die Betriebstemperatur zu kennen.
Solche Werte können nur durch Erfahrung für jeden einzelnen gegebenen Prozess bestimmt werden.
Stattdessen ist es möglich, einen Benetzungsradius abzustecken, das heißt, den Radius, in dem das Gerät die gesamte Behälterinnenfläche benetzen kann: unter dieser Bedingung muss davon ausgegangen werden, dass die Flüssigkeit mit einem Bruchteil ihrer ursprünglichen Aufprallkraft auf der Wand auftrifft.
Der Wert für den Benetzungsradius (WR) wird für alle unsere Tankwäscher bei einem Druckwert von 2,0 bar in der allgemeinen Info-Tabelle auf Seite 25 angegeben.
Da die Bauweise unserer Produkte laufend aktualisiert wird, betrachten Sie diese Daten bitte nur als Orientierungswert und fragen Sie nach einem Testbericht aus unserer Forschungseinrichtung, damit Sie die für unsere neuesten Konstruktionen geltenden Daten erhalten.

TANKWASCHKÖPFE

www.pnr.eu
[email protected]
+39 0383 344611

Feststehende Köpfe

Rotierende Köpfe

Hochdruckköpfe

Hochdruckköpfe
Die kontinuierliche Forschung nach höherer Leistung in allen Industriezweigen und das Erfordernis, eine konstante und bessere Qualität bei den erzeugten Produkten zu erzielen, unterstreichen die Notwendigkeit, dass Systeme und Behälter bei jedem Schritt im Herstellungs-, Lagerhaltungs- und Beförderungsprozess entsprechend sauber sein müssen.

Gleichzeitig machen es die steigenden Kosten bei der Entsorgung von Abwässern erforderlich, bei jedem Reinigungsvorgang mit der geringsten möglichen Menge an Reinigungslösung ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.
Die beiden oben genannten Faktoren haben dazu geführt, dass eine wachsende Vielfalt an Tankreinigungsgeräten auf den Markt kommt, die von den klassischen feststehenden Köpfen bis hin zu immer ausgeklügelteren Modellen zur Bewältigung der schwierigsten Anwendungen reicht.
Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Behälterreinigung raten wir dazu, sich intensiv mit den nachfolgenden Grundkonzepten zu beschäftigen, damit Sie den richtigen Waschzyklus für jede einzelne Anwendung und folglich auch das am besten geeignete Behälterreinigungsgerät finden.

FILTERUNG DER WASCHFLÜSSIGKEIT
Schmale innenliegende Durchgänge und präzise maschinell bearbeitete Teile sind übliche Bestandteile von Tankwaschgeräten.
Wird der Waschzyklus mit einer wiederaufbereiteten Lösung durchgeführt, müssen Größe und Eigenschaften der in der Lösung verteilten Feststoffteilchen genau beschrieben werden.
Da die gelösten Feststoffteilchen den korrekten Betrieb des Behälterreinigungsgeräts beeinträchtigen können oder eine häufigere Reinigung oder Wartung des Geräts erforderlich machen, raten wir zum Einsatz passenden Leitungsfilter.
Eine geeignete Auswahl finden Sie in unserem Zubehörkatalog.

AUSWAHL VON WASCHZYKLUS UND REINIGUNGSLÖSUNG
Ausgehend von der Art des zu entfernenden Produkts muss jeder einzelne Prozess untersucht werden, um Parameter wie die geeignete Waschflüssigkeit, die richtige Temperatur, den Strahldruck und die Waschdauer definieren.

PASSENDER ANTRIEBSMECHANISMUS
Die Menge an Produkten, die von den Wänden eines Behälters entfernt werden müssen, ist schier endlos, und jedes davon hat andere Eigenschaften.
Waschzyklen können deshalb vom schnellen Ausspülen mit Wasser bei niedrigem Druck und Raumtemperatur bis zu lang andauernden Zyklen mit heißem Wasser und Ätzlösung, manchmal unter hohem Druck, reichen.
In letzterem Fall sind sowohl eine langsame Bewegung der Flüssigkeitsstrahlen erforderlich, die auf der Behälterwand auftreffen müssen, ohne in Tropfen zu zerfallen und ihre Aufprallkraft zu verlieren, als auch eine exakt weitergeschaltete Drehbewegung, damit die rotierenden Strahlen nicht bei jeder Umdrehung den gleichen Laufweg treffen.
Unser Sortiment an Tankwäschern ist das umfassendste am Markt und unterscheidet sich nach Anzahl der Drehachsen und der Art des Antriebsmechanismus.

REINIGUNGSRADIUS / BENETZUNGSRADIUS
Es ist nicht möglich, den Reinigungsradius eines Tankwaschgeräts anzugeben, ohne die genauen Bedingungen, wie das zu entfernende Produkt, die Reinigungsflüssigkeit, den Betriebsdruck und die Betriebstemperatur zu kennen.
Solche Werte können nur durch Erfahrung für jeden einzelnen gegebenen Prozess bestimmt werden.
Stattdessen ist es möglich, einen Benetzungsradius abzustecken, das heißt, den Radius, in dem das Gerät die gesamte Behälterinnenfläche benetzen kann: unter dieser Bedingung muss davon ausgegangen werden, dass die Flüssigkeit mit einem Bruchteil ihrer ursprünglichen Aufprallkraft auf der Wand auftrifft.
Der Wert für den Benetzungsradius (WR) wird für alle unsere Tankwäscher bei einem Druckwert von 2,0 bar in der allgemeinen Info-Tabelle auf Seite 25 angegeben.
Da die Bauweise unserer Produkte laufend aktualisiert wird, betrachten Sie diese Daten bitte nur als Orientierungswert und fragen Sie nach einem Testbericht aus unserer Forschungseinrichtung, damit Sie die für unsere neuesten Konstruktionen geltenden Daten erhalten.

PNR Italia 27058 Voghera (PV) Italy – Via Gandini 2
Phone: +39 0383 344611 Fax: +39 0383 212489 E-mail: [email protected]